Royaume-Uni Vereinigtes Königreich

 
carte
 
  • Beitritt zur EWG: 1973
  • Beitritt zum Europarat: 1949
  • Fläche: 243 305 km2
  • Bevölkerung: 64,31 Millionen Einwohner (2014)
  • Hauptstadt: London
  • Amtssprache: Englisch
  • Wie klingt die englische Sprache? Hören Sie einen Text auf englisch!
  • Vorherrschende Glaubensrichtung: Anglikanismus
  • Staatsform: Konstitutionelle Monarchie
  • Staatsoberhaupt: Königin Elisabeth II
  • Regierungschef : Theresa May, Premierminister seit 13. Juli 2016
  • Währung: Pfund Sterling
  • Telefonvorwahl: + 44
  • Nationalfeiertag: 14. Juni (Offizieller Geburtstag der Königin)
  • Liste der Abgeordneten des Vereinigten Königreichs im Europäischen Parlament
 
 

Geschichte

 
Tower Bridge, London
Tower Bridge, London
©Britain on view.com
 
Der Hundertjährige Krieg gegen Frankreich im 14. Jahrhundert ist eines der herausragenden Ereignisse in der Geschichte des Vereinigten Königreichs. Er ist Ausgangspunkt für den sogenannten „Rosenkrieg“, in dem sich die York-Dynastie und die Lancaster- Dynastie gegenüberstehen, und zieht in der Folge auch die Schwächung der englischen Aristokratie nach sich.
 
  • 1801 «Act of Union», das Vereinigte Königreich entsteht.
  • 1837 Die damals 18-jährige Victoria besteigt den Thron.
  • 1854 Das Vereinigte Königreich nimmt auf der Seite von Frankreich unter Napoleon III. am Krimkrieg teil.
  • 1901 Edward VII. besteigt den Thron.
  • 1904 Unterzeichnung der „Entente Cordiale“ mit Frankreich.
  • 1907 Unterzeichnung der Tripel-Entente mit Frankreich und Russland.
  • 1914 Das Vereinigte Königreich tritt in den Krieg gegen Deutschland ein.
  • 1922 Das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Irland wird das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland.
  • 1931 Offizielle Gründung des Commonwealth, der auf einer freien Zusammenarbeit der Länder des ehemaligen Britischen Empire beruht. Sämtliche Mitgliedstaaten erkennen ihre Treuepfl icht gegenüber der Monarchie des Vereinigten Königreichs an.
  • 1937 Krönung von König George VI.
  • 1939 Das mit Frankreich und Polen verbündete Vereinigte Königreich tritt in den 2. Weltkrieg ein.
  • 1949 Das Vereinigte Königreich ist Gründungsmitglied der NATO.
  • 1949 Das Vereinigte Königreich tritt dem Europarat bei.
  • 1952 Elisabeth II. besteigt den Thron und folgt somit ihrem Vater George VI. nach.
  • 1973 Beitritt zur EG.
  • 1990 Premierministerin Margaret Thatcher tritt ab. John Major wird ihr Nachfolger.
  • 1997 Die Labour-Partei von Tony Blair gewinnt die Wahlen und wird bei den Wahlen 2001 als Regierungspartei bestätigt.
  • 2007 Gordon Brown (Arbeiterpartei) wird nach Tony Blair (Arbeiterpartei) Premierminister.
  • 2010 David Cameron (Konservative Partei) wird neuer Regierungschef.
 
 

London

 
Big Ben
Turm des Parlaments Westminster, "Big Ben", London
©Britain on view.com
 
London im Südosten Englands ist für Reisende aus aller Welt ein bevorzugtes Reiseziel. Mit einer Fläche von 1.500 km2 und 33 Bezirken bietet die englische Metropole eine Vielzahl an Möglichkeiten – wie Kinos, Konzerte, Museen – und ist als „angesagte“ Stadt mit intensivem kulturellem Leben auch Stätte zahlreicher künstlerischer Experimente. Die englische Hauptstadt ist ebenfalls ein gewaltiges Verwaltungszentrum, und ihr Geschäftsviertel, die „City“, in der einige der größten Konzerne der Welt ihren Sitz haben, verleiht London einen internationalen Rang. London hat zahlreiche architektonische Schätze zu bieten – zum Beispiel den Westminster-Palast, dem Sitz des Parlaments mit seinem berühmten Glockenturm (98 m hoch), seinem Glockenspiel (Big Ben), Whitehall (Sitz der Regierung), und die Westminster Abbey. Außerdem den Buckingham-Palast - die offizielle Residenz der Königsfamilie -, die Law Courts (Justizpalast), die National Gallery und die „Tate Britain“-Galerie. London ist ein Verkehrsknotenpunkt, zugänglich auf dem Flussweg über die Themse, per Bahn mit dem Eurostar unter dem Ärmelkanal hindurch, und auf dem Luftweg über den Flughafen Heathrow, dem gegenwärtig größten Flughafen Europas.
 
 

Joanne Kathleen Rowling

 
Joanne Kathleen Rowling
Joanne Kathleen Rowling
©RichardYoung
 
In den letzten Jahren ist es Joanne Kathleen Rowling oder vielmehr J. K. Rowling gelungen, nicht nur die Welt der Kinder, sondern auch die der Erwachsenen zu erobern. Durch die Erschaffung der Figur Harry Potter, eines Zauberlehrlings an der Hogwartsschule für Zauberei und Hexerei und seiner Welt voller Magie, hat die mittlerweile weltbekannte Schriftstellerin ungewollt eine „Potter-Manie“ ausgelöst, die keine Grenzen mehr kennt. Die Adaptation der Geschichte von Harry Potter für die Kinoleinwand mit Harry-Darsteller Daniel Radcliffe hat dieses Phänomen noch verstärkt. Das Werk von J. K. Rowling, das die Abenteuer des Helden – nach den Plänen der Autorin – in insgesamt sieben Romanen erzählen soll, wurde bislang in 61 Sprachen übersetzt und in 260 Mio. Exemplaren in 200 Ländern verkauft.
 
 

Rugby

 
Rugby
Rugby-Spiel
©Britain on view.com
 
Alle kennen Rugby, aber wer kennt eigentlich die Geschichte dieses Spiels? Der Legende zufolge ist Rugby eines Tages im Jahr 1823 bei einem Fußballspiel in der Stadt Rugby entstanden. William Webb Ellis soll damals den Ball in die Hände genommen und hinter die Torlinie getragen haben. Damit nahm dann die Geschichte des Rugby ihren Ausgang. In der Folge begann dieser Sport, mit eigene Regeln aufgesetzt und eigene Einrichtungen sich vom Fußball abzuheben. Das Spiel verbreitete sich schnell in den anderen britischen Nationen und in Frankreich. Das erste internationale Rugby-Spiel fand 1871 in Edinburgh zwischen England und Schottland statt, und das erste Turnier der Nationen, damals mit vier Nationen (England, Schottland, Irland, Wales), wurde im Jahr 1884 ausgetragen. Seither sind zwei weitere Länder – zunächst Frankreich und dann Italien – dazugekommen, weshalb das Event nunmehr als „6-Nationen-Turnier“ bekannt ist. Seit 1987 wird auch alle vier Jahre eine Rugby-Weltmeisterschaft ausgetragen. Der Pokal, der traditionell an eines der Länder der Südhalbkugel geht (Neuseeland, Australien, Südafrika), wurde im Jahr 2003 erstmals von einer europäischen Nation errungen: Von England.
 
 

Schon gewusst ...?

 
Die erste Ampel
Die allererste Verkehrsampel wurde 1868 in London aufgestellt. Es handelte sich damals um eine Gaslaterne mit einem Hebel, mit dem sich die Farben umlegen ließen. Die Innovation war allerdings noch stark verbesserungswürdig, da die erste Version bereits einen Monat nach der Installation explodierte und den Ampelwärter verletzte.
 
Vereinigtes Königreich
England, Wales und Schottland bilden zusammen Großbritannien. Wenn man noch Nordirland dazu nimmt, erhält man das Vereinigte Königreich, zu dem Irland jedoch nicht dazugehört!
 
Der Routemaster
Le Routemaster
Routemaster
©Britain on view.com
 
Der berühmte rote Doppeldeckerbus „Routemaster“, der zu einem der Wahrzeichen von London geworden ist, hat im Jahr 2004 sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Wahrscheinlich war dies die letzte Jubiläumsfeier, denn die Stadt London hat vorgesehen, den Routemaster nach und nach aus dem Linienverkehr abziehen und nur noch ca. dreißig Exemplare auf einer Touristenlinie im Stadtzentrum zu betreiben.
 
 
 
Siehe auch
 
 

Foto des Monats

Foto des Monats: Ein Foto vorschlagen

Europäische Agenda


    • 26 Juni 2017

      Internationaler Tag zur Unterstützung der Folteropfer

    • Der internationale Tag zur Unterstützung der Folteropfer ist ein Gedenktag, der am 26. Juni 2016 begangen wird. Im Jahr 1997 wurde er durch die Hauptversammlung der Vereinten Nationen (UN) beschlossen. Er wird auch Tag zur Unterstützung der Opfer der Folter genannt und erinnert an die UN-Antifolterkonvention. Diese trat am 26. Juni 1987 nach Ratifizierung durch 20 Mitgliedsstaaten in Kraft.