Lettonie Lettland

 
Carte
 
  • EU-Beitritt: 2004
  • Beitritt zum Europarat: 1995
  • Fläche: 64 589 km2
  • Bevölkerung: 2,0 Millionen Einwohner (2014)
  • Hauptstadt: Riga
  • Amtssprache: Lettisch
  • Wie klingt die lettische Sprache? Hören Sie einen Text auf lettisch!
  • Vorherrschende Glaubensrichtung: Protestantismus
  • Staatsform: Republik
  • Staatsoberhaupt: Raimonds Vejonis seit dem 3. Juni 2015 (Staatspräsident)
  • Regierungschef: Māris Kučinskis , Ministerpräsident seit dem. 16. Januar 2016
  • Währung: Euro
  • Telefonvorwahl: + 371
  • Nationalfeiertag: 18. November
  • Liste der lettischen Abgeordneten im Europäischen Parlament
 
 

Geschichte

 
statue, Riga
Freiheitsstatue,
Riga
©Latvian Tourism Development Agency
 
Bis ins 20. Jahrhundert steht Lettland nacheinander unter deutscher, polnischer, schwedischer und russischer Herrschaft. Nach der deutschen Niederlage im Ersten Weltkrieg wird das Land schließlich von jeder Fremdherrschaft befreit, und am 18. November 1918, direkt nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, kann Lettland seine Unabhängigkeit ausrufen. Diese ist jedoch nur von kurzer Dauer, da die Sowjets das Land bald erneut besetzten.


  • 1940 Lettland steht unter sowjetischer Herrschaft. Es beginnt eine Zeit der Deportationen und Plünderungen.
  • 1941 Lettland wird von Deutschland besetzt, zahlreiche Juden werden deportiert.
  • 1944 Die UdSSR befreit Lettland, jedoch nur um es anschließend selbst zu besetzen. Eine sozialistische Republik wird errichtet, das Land wird nach außen hin komplett sowjetisiert. Aber im Geheimen erhält sich die Bevölkerung ein starkes Nationalgefühl.
  • 1988 Mit der Gründung der Volksfront Lettlands beginnt der Kampf für die Unabhängigkeit.
  • 1991 Die UdSSR bricht auseinander und Lettland ruft am 21. August 1991 zum zweiten Mal seine Unabhängigkeit aus.
  • 1991-2002 Periode politischer Instabilität: Lettland zählt in nur elf Jahren neun verschiedene Regierungen. Das Land befindet sich auf der Suche nach sich selbst.
  • 1995 Am 10. Februar tritt Lettland dem Europarat bei.
  • 1999 Vaira Vike-Freiberga wird zur Präsidentin Lettlands gewählt. Ihre Prioritäten sind eine stabile Regierung und der Beitritt des Landes zur Europäischen Union. Sie wird im Jahr 2003 wiedergewählt.
  • 2004 Beitritt zur NATO und zur EU.
  • 2006 Das Ergebnis der Parlamentswahlen ist ein ziemlich deutlicher Sieg der bisherigen Koalition von Aigars Kalvitis. Zum ersten Mal seit der Unabhängigkeit ist somit der Premierminister sein eigener Nachfolger.
  • 2007 Im Juli wird Valdis Zatlers Nachfolger von Vaira Vike-Freiberga, der bisherigen Staatspräsidentin. Infolge von Demonstrationen im Oktober und November legt Aigars Kalvitis sein Amt nieder und wird durch Ivar Godmanis ersetzt.
  • 2009 Valdis Dombrovskis (Neue Zeit) wird zum neuen Ministerpräsidenten Lettlands gewählt.
  • 2014 Lettland tritt der Eurozone bei.
 
 

Riga

 
Pont Riga
Pont sur la Daugava, Riga
Riga
©Latvian Tourism Development Agency
 
Das im Jahr 1201 nicht weit von der Küste am Ufer der Düna (lettisch: Daugava) gegründete Riga ist die älteste Stadt in Lettland. Gleichzeitig ist Riga die größte Stadt im Baltikum und einer der größten Seehäfen der Ostsee. Das alte Riga – oft auch „Perle des Baltikums“ oder „Paris des Nordens“ genannt – besticht durch zahlreiche historische Bauwerke, die von einer bewegten Vergangenheit mit zahlreichen Besetzungen Zeugnis ablegen. Ein Labyrinth aus Gässchen um den Dom lädt zum Flanieren und zu Entdeckungstouren durch vielfältige architektonische Stilrichtungen, die von der Gotik, über die Renaissance bis hin zur Moderne reichen, ein. Übrigens ist auch der Jugendstil in der Stadt mit einer ganzen Reihe gut erhaltener Gebäude stark vertreten. Riga steht also nicht von ungefähr seit 1997 auf der Liste des UNESCOWeltkulturerbes. Mit seinen zahlreichen Museen und Kirchen, der Oper, dem Schauspielhaus und dem Zirkus, stellt Riga ein echtes kulturelles Zentrum dar, das jährlich zahlreiche Touristen anzieht. Zugleich ist die Stadt ein bedeutender Industriestandort mit vielfältigen unterschiedlichen Sektoren wie der Elektronik-, der Nahrungsmittel- und der Telekommunikationsindustrie.
 
 

Die Daïnas

 
Les Daïnas
©Latvian Tourism Development Agency
 
Die Dainas sind volkstümliche Gesänge mit mehr als tausendjähriger Tradition, die häufig in Versform dargeboten und durch Gesang überliefert werden. Sie beschreiben Szenen aus dem Leben wie die Kindheit, die Jugend, Hochzeiten, Geburten, die Arbeit oder auch das Alter, wobei indessen ungefähr ein Drittel aller Dainas von Hochzeiten handelt. Der erste Versuch, die lettischen Volkslieder zusammenzustellen, erfolgte 1878, als Krisjanis Barons eine Liedsammlung auflegte. Dieses Werk umfasste damals 6 Bände und ungefähr 200.000 Verse. Heute werden in den Archiven für lettische Folklore mehr als 1,2 Mio. Texte aufbewahrt. Die Dainas sind auch heute noch im Alltagsleben der Letten weit verbreitet. Sie werden häufig bei Geburtstagen, Hochzeiten und auch Trauerfeiern gesungen und auch in der Schule im Literatur- und Musikunterricht gelehrt. Lettische Folkloregruppen engagieren sich ebenfalls für die Erhaltung und die Überlieferung dieser alten volkstümlichen Tradition und begleiten ihre Gesänge mit Dudelsäcken, Mundharmonikas, Geigen, Trommeln...
 
 

Jurmala

 
Jurmala
Jurmala
©Latvian Tourism Development Agency
 
Jurmala ist ein See- und Thermalbad mit ca. 60.000 Einwohnern ungefähr 25 km von Riga entfernt, das für sein mildes Klima und seine herrlichen, 30 km langen weißen Sandstrände berühmt ist. Zahlreiche Kurund Erholungshäuser stehen für Touristen und Kurgäste bereit, die hierher kommen, um die gesunde Luft der umliegenden Kiefernwälder zu genießen. Zudem hat Jurmala ebenfalls Thermalwasser mit heilender Wirkung zu bieten, das von Ärzten bereits seit 1796 eingesetzt wird. Seinen Charme bezieht Jurmala aus der ganz eigentümlichen Holzbau-Architektur seiner farbenprächtigen Häuser mit Holz-Zierarbeiten. Viele davon wurden Anfang des 20. Jahrhunderts von reichen Sankt-Petersburgern erbaut, die zur Erholung nach Jurmala kamen. Bei anderen handelt es sich um einfachere Bauwerke, die von Fischern oder Handwerkern gebaut wurden. In der Architektur sind neben dem starken Einfluss des Jugendstils, mit seinen Blumenmotiven und Windungen, auch Einflüsse der Neo-Gotik zu erkennen.
 
 

Schon gewusst ...?

 
Vaira Vike-Freiberga
Vaira Vike-Freiberga
Vaira Vike-Freiberga, ehemalige Präsidentin Lettlands
©Kanzlei des lettischen Staatspräsidenten
 
1999 wurde Vaira Vike-Freiberga zur neuen Präsidentin Lettlands gewählt und ist damit in Mittel- und Osteuropa die erste Frau an der Spitze eines Staates.
 
Die Russen in Lettland
Lettland ist ein sehr kosmopolitisches Land, denn die Letten machen de facto nur einen Anteil von 56% an der Bevölkerung des Landes aus. Bei den Minderheiten stellen die Russen mit einem Anteil von 30% an der Gesamtbevölkerung die stärkste Gruppe.
 
Marija Naumova
Marija Naumova
Marie N
©Latvian Tourism Development Agency
 
Dies ist die lettische Sängerin Marija Naumowa, die unter ihrem Künstlernamen „Marie N.“ mit dem Lied „I wanna“ den Grand Prix de l’Eurovision 2002 gewann.
 
Bevölkerung
 
56% der nationalen Bevölkerung sind lettisch, 30% russisch.
 
Landschaft
Mit einer Länge von 249 Metern ist ein Wasserfall des Flusses Venta "Ventas Rumba" der breiteste Wasserfall Europas.
 
 
 
Siehe auch