Europäische Jahre

 
Jedes Jahr wählt die Europäische Union (EU) ein Thema für eine Kampagne aus, um die europäischen Bürgerinnen und Bürger sowie die nationalen Regierungen für bestimmte Themen zu sensibilisieren.

Die Entscheidungen im Bezug auf die Europäischen Jahre werden gemeinsam vom Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Union auf der Basis eines Vorschlags der Europäischen Kommission getroffen. Es gibt keine spezifische rechtliche Grundlage für die "europäischen Jahre", sondern man stützt sich hauptsächlich auf Gesetzestexte der Verträge, die sich mit dem jeweiligen Thema des europäischen Jahres beschäftigen (Quelle: Kontaktzentrum EUROPE DIRECT).

Seit 1983 wählt die Europäische Union jedes Jahr ein Thema aus, um die Aufmerksamkeit eines möglichst breiten Publikums sowie der Regierungen der Mitgliedstaaten auf eine bestimmte Frage zu ziehen. Damit soll zum Umdenken und zum Ändern von Verhaltensweisen angeregt werden. Die Themen sind sehr unterschiedlich, aber von Interesse für die Öffentlichkeit und beziehen sich auf aktuelle Herausforderungen, denen die europäischen Institutionen und die Mitgliedstaaten gegenübertreten müssen.

Die Europäischen Jahre sind eine Kommunikationskampagne, die sowohl auf europäischer als auch auf nationaler Ebene durchgeführt wird. Die Themen werden mehrere Jahre im Voraus ausgewählt und es ist die Europäische Kommission, die für die Umsetzung der Kampagne verantwortlich ist.
 

 

2015 - Europäisches Jahr der Entwicklung

 
 
Am 2. April 2014 haben die Europaabgeordneten beschlossen, dass 2015 das Europäische Jahr der Entwicklung sein wird. Die Ziele dabei sind, die europäischen Bürger über die Entwicklungszusammenarbeit der EU und der Mitgliedstaaten zu informieren, eine direkte Teilnahme der Bürger und zivilen Akteure zu fördern sowie das Bewusstsein für den Nutzen der Entwicklungszusammenarbeit nicht nur für den Empfänger, sondern auch für die Unionsbürger zu schärfen.

Für weitere Informationen: Angenommener Text des Europäischen Parlaments

 
 

Liste der europäischen Jahre seit 1983

 
2013: Europäisches Jahr der Bürgerinnen und Bürger
2012: Aktives Altern
2011: Freiwilligentätigkeit
2010: Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung
2009: Kreativität und Innovation
2008: Interkulturellen Dialog
2007: Chancengleichheit für alle
2006: Mobilität der Erwerbstätigen
2005: Bürgerschaft durch Erziehung
2004: Erziehung durch Sport
2003: Menschen mit Behinderungen
2001: Sprachen
1999: Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen
1998: Lokale und regionale Demokratie
1997: Gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit
1996: Lebensbegleitendes Lernen
1995: Straßensicherheit und junge Kraftfahrer
1994: Ernährung und Gesundheit
1993: Ältere Menschen und der Solidargemeinschaft der Generationen
1992: Sicherheit, Arbeitshygiene und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
1990: Fremdenverkehr
1989: Aufklärung über Krebs
1988: Film- und Fernsehjahr
1987: Umweltjahr
1986: Straßenverkehrssicherheit
1985: Musik
1984: Europäerinnen und Europäer
1983: Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Handwerk